Aufgaben und Aktivitäten der hib
Die hib unterstützt und begleitet die Städte und Gemeinden in allen Aspekten der Hochwasservorsorge.

Diese umfasst nicht nur technischen Hochwasserschutz, sondern insbesondere auch andere vorsorgende Maßnahmen, wie der folgenden Abbildung des Kreislaufs des Hochwasserrisikomanagements zu entnehmen ist.


Abbildung: Kreislauf des Hochwasserrisikomanagements (Grünewald 2003)

Abbildung: Kreislauf des Hochwasserrisikomanagements (Grünewald 2003)


Aufgaben der hib könnten beispielsweise die Unterstützung bei der Erstellung von Alarm- und Einsatzplänen oder die Informationsvorsorge gegenüber dem Bürger sein. Durch Veranstaltungen mit Fortbildungsangeboten, Vorträgen in kommunalen Gremien, Veröffentlichungen in kommunalen Zeitschriften, Flyern, Infobriefen oder auch Broschüren sowie auf dem Internetportal werden Fachinformationen zur Verfügung gestellt. Einen Schwerpunkt bildet die Arbeit in den Hochwasserpartnerschaften.

Die hib begleitet, informiert und unterstützt die Gemeinden in den Partnerschaften insbesondere durch folgende Aktivitäten:
  • Bei der Gestaltung von Hochwasserpartnerschaften in der Gründungsphase begleiten und beraten.

  • Informationsdrehscheibe zum Land und zwischen den kommunalen Akteuren sein.

  • Öffentlichkeitsarbeit für die Partnerschaften vorbereiten, um die Bürger mit einzubinden.

  • Partnerschaftstreffen/Workshops zusammen mit lokalen Akteuren organisieren.

  • Moderation übernehmen, wenn kein örtlicher Akteur diese Aufgabe hat, und Motor für die Arbeit der Hochwasserpartnerschaft vor Ort sein.

  • Den „fachlichen roten Faden“ zusammen mit den Akteuren vor Ort und dem NLWKN entwickeln.

  • Erfahrungsaustausche zwischen den verschiedenen Hochwasserpartnerschaften ermöglichen.
Das Internetportal der hib unterstützt Hochwasserpartnerschaften und Städte und Gemeinden landesweit mit guten Praxisbeispielen und speziell aufgearbeiteten Informationen.

Die hib ist über die U.A.N. bereits mit Projekten zur Hochwasser- und Starkregenvorsorge und Hochwasserpartnerschaften in anderen Bundesländern verknüpft. Die Erfahrungen von dort, Konzepte und Vorgehensweisen werden in die Arbeit der hib einfließen und, auf die niedersächsischen Verhältnisse angepasst, nutzbringend eingebracht.





Die Internetseite der hib befindet sich noch im Aufbau und wird laufend erweitert!


Druckversion anzeigen