Diese Seite drucken
 
Technisches Sicherheitsmanagement (TSM)
Mit der Einführung eines Technischen Sicherheitsmanagements (kurz: TSM) sollen Betreiber von Abwasseranlagen in die Lage versetzt werden, Defizite ihrer Organisation im technischen Bereich zu erkennen und Schwachstellen zu beseitigen. Vorteile des TSM liegen u.a. in der Schaffung von Transparenz und Straffung der Aufbau- und Ablauforganisation, der gezielten Implementierung gesetzlicher und technischer Anforderungen, der nachhaltigen Stärkung der Position der technischen Führungskraft sowie der erhöhten Sicherheit gegen Organisationsverschulden.

Grundlage des TSM ist das DWA-Merkblatt M 1000 „Anforderungen an die Qualifikation und die Organisation von Betreibern von Abwasseranlagen“ (02/2012). Kernstück des TSM sind darüber hinaus ein allgemeiner Leitfaden mit 162 Fragen und ein branchenspezifischer mit 97 Fragen, deren Bearbeitung zu einer Selbsteinschätzung des Abwasserbetriebes führen.


Fahrzeug zur Kanalreinigung der Stadtentwässerung Hildesheim

Fahrzeug zur Kanalreinigung der Stadtentwässerung Hildesheim


Die Fragen betreffen die Aufbau- und Ablauforganisation. Beim Durchgehen der Fragen werden die Stärken und Schwächen des Betriebes hinsichtlich organisatorischer Regelungen und der Dokumentation deutlich. Der Fragebogen kann von den zuständigen Führungskräften und Mitarbeitern auch abschnittsweise durchgearbeitet werden. Nach positiver Selbsteinschätzung durch den Betrieb kann das TSM in einem externen Überprüfungsverfahren durch ein unabhängiges Expertenteam der DWA bestätigt werden.


Arbeitskreis der Abwasserbetriebe zum Technischen Sicherheitsmanagement und allgemeinen Erfahrungsaustausch
Um die Eignung des TSM auch für kleinere und mittlere Betriebe zu testen, hat der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund in den Jahren 2004 und 2005 ein Pilotprojekt gemeinsam mit dem Wasserverband Peine, der Kommunalen Umwelt-AktioN U.A.N. und dem Wasserverbandstag durchgeführt.

Viele der Abwasserbetriebe sind seitdem beim zweimal jährlich tagenden Erfahrungsaustausch "TSM" der U.A.N. dabei geblieben. Diese regelmäßigen Treffen stehen auch anderen interessierten Betrieben offen, die sich über das TSM informieren möchten oder über den Erfahrungsaustausch Unterstützung für die Umsetzung des eigenen TSM erhalten möchten.

Neben einem Austausch zum Thema TSM findet auch ein allgemeiner Austausch über alle fachlichen Fragen statt, die die Abwasserbetriebe derzeit bewegt.


Treffen des TSM-Arbeitskreises am 11.06.2015 bei der Stadtentwässerung Hildesheim

Treffen des TSM-Arbeitskreises am 11.06.2015 bei der Stadtentwässerung Hildesheim


Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme im Arbeitskreis haben, wenden Sie sich bitte an:



Dr.-Ing. Katrin Flasche


Tel.: 0511 / 30285-58
Fax: 0511 / 30285-858
E-Mail: flasche@uan.de